Donnerstag, 21. April 2016

Mit einer Stimme: Designverbände schließen sich im Deutschen Designtag zusammen

Vorstand (von links nach rechts): Juliane Wenzl (IO), Boris Kochan (tgm), Mara Michel (VDMD), Susanne Lengyel (VDID), Annette Schulte (Forum Typografie), Ralph Habich (Forum für Entwerfen), Christian Büning (BDG), Victoria Ringleb (AGD) | Fotocredits: Ingo Kniest, http://www.kniestphotography.net


Donnerstag, 21. April 2016. Die ganze Vielfalt des Designs in einer Stimme zu bündeln – das ist Ziel des komplett neu aufgestellten Dachverbandes. Erstmalig haben sich neun der wichtigsten deutschen Designvertretungen am Wochenende in Berlin in einem gemeinsamen Verband zusammengeschlossen. Der Deutsche Designtag e.V. (DT) ist damit zur Vertretung für die gesamte Bandbreite aller Designsparten geworden.

Die Belange von Designwirtschaft, Designberufsständen und Designkultur kompetent, transparent und glaubwürdig zu vertreten, zu moderieren und zu vermitteln – das ist erklärtes Ziel des Dachverbands. Mit dem Deutschen Designtag, hervorgegangen aus dem Deutschen Designertag und der Initiative Deutscher Designverbände iDD, ist ein großer Schritt für die Deutsche Designlandschaft gelungen – darin waren sich die Vertreter der Mitgliedsverbände einig. Nahezu alle Präsidentinnen und Präsidenten der beteiligten Verbände waren daher auch nach Berlin in das Haus der Kulturverbände gekommen, um die Bedeutung dieser Neuaufstellung zu unterstreichen.

Neu ist nicht nur Name, Anspruch und Menge der Mitglieder, neu sind auch die Führungsspitzen. Einstimmig wurde der Marken- und Designagenturinhaber Boris Kochan zum Präsidenten des Deutschen Designtages gewählt. Mit dem 53-jährigen konnte der Dachverband nicht nur einen erfolgreichen Design- und Kommunikationsexperten und Unternehmer gewinnen, sondern auch einen erfahrenen Präsidenten, unter dem die Typographische Gesellschaft München wieder zu einem mitgliederstarken und weltweit vernetzten Verband heranwuchs sowie einen gewandten Veranstaltungsmacher, der mit der Münchener QVED
Europas größte Editorial Design Konferenz initiiert.

»Ich freue mich sehr auf diese neue Aufgabe,« brachte der Münchener zum Ausdruck. »Mein Ziel ist es, die wirtschaftlichen Potenziale und den gesellschaftlichen Nutzen von Design sichtbar zu machen. Deutschland hat im Designdiskurs einiges aufzuholen. Der Deutsche Designtag will diesen Dialog beflügeln.«

Sieben weitere Vorstandskolleginnen und -kollegen tragen die Arbeit des Deutschen Designtages. Sie repräsentieren die große Bandbreite des Deutschen Designtages:

Allianz deutscher Designer (AGD) e.V.:
Torsten Meyer-Bogya

BDG Berufsverband der Deutschen Kommunikationsdesigner e.V.:
Christian Büning (Vizepräsident des DT)

Forum für Entwerfen e.V.:
Ralph Habich (Vizepräsident des DT)

Forum Typografie e.V.:
Annette Schulte (Schatzmeisterin)

Illustratoren Organisation e.V. (IO):
Juliane Wenzl

Typographische Gesellschaft München e.V. (tgm):
Boris Kochan (Präsident des DT)

Verband Deutscher Industrie Designer e.V. (VDID):
Susanne Lengyel (Vizepräsidentin des DT)

VDMD Netzwerk deutscher Mode- und Textil-Designer e.V.:
Mara Michel (Vizepräsidentin des DT)

Dienstag, 19. April 2016

Intensiv-Seminar für Gründer und Unternehmer in Designberufen am 10. + 11. Juni 2016 in Düsseldorf

Jeder Gründer hat seine sehr persönlichen Gründe, um den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Für Designer ist die stärkste Motivation oftmals der große Wunsch, endlich selbstbestimmt die eigenen Ideen umzusetzen. Der Entschluss, sich selbstständig zu machen, sollte jedoch gut überlegt und vorbereitet werden.

Unsere Intensiv-Seminare sind speziell an die Bedürfnisse und Anforderungen von Designern ausgerichtet. Sie helfen dabei, die richtige Basis für die Verwirklichung dieses Traums zu legen oder herauszufinden, ob die Selbstständigkeit überhaupt der richtige Weg ist. Gleichzeitig erhalten auch Designer, die bereits gegründet haben, bei unseren Intensiv-Seminaren am 10. + 11. Juni 2016 in Düsseldorf wichtige Impulse, praxisnahe Tipps und Hilfestellungen.


WARUM EIN SEMINAR BESUCHEN?

Die große Stärke von Designern ist die Fähigkeit ein hohes Maß an Kreativität fokussiert und lösungsorientiert einzusetzen. Dies allein reicht jedoch nicht, um als selbstständiger Designer am Markt erfolgreich zu sein. Andere Faktoren sind ebenso entscheidend. Dazu gehören fundierte Kenntnisse im Vertrieb, in der Vermarktung, in den rechtlichen Aspekten des Geschäftslebens sowie im Marken- und Urheberrecht genauso wie die Erstellung eines tragfähigen Businessplans, der die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft von Anfang an richtig stellt. Und noch etwas ist für einen Designer entscheidend. Er muss ehrlich seine beruflichen, unternehmerischen und privaten Wünsche und Ziele reflektieren, um daraus die Energie und Leidenschaft zu schöpfen, die seine Kreativität beflügelt und ihn wirklich voranbringt.


WARUM EIN SEMINAR BEI BUSINESS-WORKSHOP.DE BESUCHEN?

Designer denken anders – weniger rational, sondern intuitiver, assoziativer und emotionaler. Deshalb unterscheiden sich Seminare von business-workshop.de auch von anderen Business-Seminaren. So kommen die Trainer selbst aus der Kreation und vermitteln auf Basis eigener langjähriger Erfahrungen in leitenden Positionen solides Basiswissen, auf dem die Teilnehmer ihr Unternehmen erfolgreich aufbauen können - ob als Freelancer, Agenturinhaber oder als produzierender Designer.


WIE LÄUFT DAS GANZE AB?

Die Seminare unter dem Titel "Selbstständig werden - selbstständig bleiben" finden jeweils an 2 aufeinanderfolgenden Tagen statt und können sowohl einzeln als auch im Kombi-Paket (mit Preisvorteil) gebucht werden.

Am ersten Seminartag erwartet Sie Bianca Seidel und Jan Matthes  (kein Kreativer, dafür jedoch Rechtsanwalt) mit den folgenden Themen:


  • Zielformulierung - wie wirken sich meine privaten Wünsche und Bedürfnisse auf mein zukünftiges Unternehmen aus und umgekehrt?
  • Businessplan - was gehört in einen Businessplan und wie packe ich ihn an? Warum überhaupt brauche ich einen Businessplan? Wie erstelle ich eine fundierte Finanzplanung und Kalkulation?
  • Recht für Unternehmer - wie schütze ich mich, meine Ideen, meine Marke, mein Unternehmen und welche Unternehmensform ist eigentlich die Richtige für mich?


Der zweite Seminartag wird von Immo Schiller und Bianca Seidel gegeben. Hierbei geht es um die Themen:


  • Markenaufbau & Markenführung - was ist eine Marke und wie positioniere ich mich oder mein Produkt am Markt? Wie fange ich an, auch ohne großes Budget für meine Marke Werbung zu machen?
  • Vertrieb - wie finde ich die richtige Vertriebsform für mich? Wie vertreibe ich meine Produkte oder Dienstleistungen effektiv? Wie wird eine effektive Vertriebsstruktur gelegt?



WIE MELDE ICH MICH AN?

Die Seminare finden am 10. + 11. Juni 2016 jeweils von 10:00 – 18:00 Uhr in Düsseldorf statt und sind auf max. 8 Teilnehmer begrenzt. Die Teilnahmegebühr pro Seminartag beträgt EUR 98,00 (zzgl. MwSt.), inkl. umfangreichem Begleitmaterial, Getränken und kleinen Snacks.

Bis zu 20% Rabatt:
Wer beide Seminartage bucht, erhält 10% Rabatt.
Zusätzliche 10% Rabatt erhalten Mitglieder von Verbänden, die in der Initiative Deutsche Designverbände zusammengeschlossen sind, Teilnehmer des designertreff düsseldorf sowie Studenten.

Weitere Informationen sowie die Anmeldeunterlagen finden Sie unter dem folgendem Link: http://bit.ly/gruenderworkshop_juni2016. Bitte schicken Sie uns das ausgefüllte und unterschriebene Anmeldeformular per Fax an 0211-4407699, per E-Mail an info@business-workshop.de oder per Post zu. Anmeldeschluss ist der 03. Juni 2016.


Für offene Fragen stehen wir selbstverständlich jederzeit gerne telefonisch unter 0211-61089-347 oder per E-Mail an info@business-workshop.de zur Verfügung.



Donnerstag, 21. Januar 2016

Mit Unterstützung des designertreff düsseldorf: Fashion Net Düsseldorf präsentiert „Düsseldorf Designers“

Der designertreff düsseldorf hat ein Gespür für Talente. Nach einigen erfolgreichen Nominierungen für den German Design Award schlugen die Initiatoren des Designer-Netzwerks diesmal dem Fashion Net Düsseldorf Mode- und Accessoires-Designer vor, die im Rahmen der CPD bei der Platform Fashion präsentiert werden sollen. 

DÜSSELDORF – Wenn sich die „Düsseldorf Designers“ am 30.01.2016 auf dem Catwalk der Platform Fashion auf dem Areal Böhler in Düsseldorf präsentieren, werden drei der fünf außergewöhnlichen Talente auf Vorschlag des designertreff düsseldorf dabei sein. Sie alle zeigen eindrucksvoll, dass nicht nur gute Geschäfte in der Modestadt am Rhein gemacht werden, sondern von hier auch Fashion- und Accessoires-Designer kommen, die das Zeug haben, auf internationaler Ebene mitzuspielen.

„Wir freuen uns sehr, dass das Fashion Net Düsseldorf unseren Empfehlungen gefolgt ist“, freut sich Bianca Seidel, Initiatorin des von Yellow Sparkling organisierten Designer-Netzwerks. „Eines unserer großen Anliegen ist es“, ergänzt Mit-Initiator Immo Schiller, „die Sichtbarkeit von Modedesignern und anderen Akteuren der Kreativwirtschaft zu verbessern. Das Format „Düsseldorf Designers“ des Fashion Net Düsseldorf ist in dieser Hinsicht für unsere Designer sehr hilfreich.“

Auf Empfehlung des designertreff düsseldorf sind folgende Designerinnen dabei, wenn es am 30.01.2016 um 17.00 Uhr auf der Platform Fashion heißt: Fashion Net Düsseldorf presents Düsseldorf Designers.

LAURENCE LELEUX HÜTE,  Fotocredit: Laurence Leleux

Laurence Leleux (Laurence Leleux Hüte)

Seit 2001 fertigt die Hutdesignerin Laurence Leleux markante Kopfbedeckungen, die jedoch von feiner Dezenz und liebevoller Verarbeitung geprägt sind. Das Augenmerk liegt auf hochwertige Materialien, teils verborgene Details, die nur der Trägerin/dem Träger vertraut sind, auf gute Passform und Tragbarkeit. So entstehen Unikate und Kollektionen in Kleinstauflagen, die schon manchen auf den Geschmack gebracht haben. Aus der Fusion unterschiedlichster Materialien und Formen entstehen spielerische Kollektionen, deren Inspiration aus den verschiedenen Epochen und Stilen hervorgehen. Klassiker werden neu interpretiert, Kopfschmuck und Fascinators wirken durch die hochwertige Verarbeitung wie kleine kostbare Objekte. So wird das traditionelle Handwerk der Modistin auf moderne und experimentelle Art umgesetzt.
http://www.laurenceleleux.com

URSBOB, Fotocredit: Jean Pascal Zahn

Ulla Meiners (URSBOB)

URSBOB, das Modelabel der Designerin Ulla Meiners, steht für perfekte Passform und Verarbeitung, ausgefallene Schnitte und hochwertige Stoffe. Die Modelle in frischen Farben und ungewöhnlichen Farbkombinationen sind zu jeder Gelegenheit tragbar und bequem, aber auch immer durch das besondere Etwas unverwechselbar. Lieblingsstücke für Frauen, die Spaß am Kreativen haben. Keine Perlen, Rüschen oder auffällig gemusterte Stoffe lenken vom Schnitt, den Nähten und der Stoffqualität eines Kleidungsstückes ab. Und so ist jedes Teil aus der Kollektion nicht nur eine Saison tragbar, sondern – und das ist kein Widerspruch – stets angesagt und etwas Besonderes.
http://www.ursbob.de/


STELLA ACHENBACH - IDENTITY GOODS, Fotocredit: Stella Achenbach

Stella Achenbach (STELLA ACHENBACH – Identity Goods)

Das junge und moderne Label Stella Achenbach - Identity Goods wurde 2015 in Düsseldorf gegründet und hat sich ganz auf Damenhandtaschen aus hochwertig verarbeiteten Leder und Accessoires spezialisiert. Die Basis des Labels sind hochwertig verarbeitete Ledertaschen. Die zwei Kollektionen von Stella Achenbach, die Basic Collection und die Classic Collection, bestechen durch ungezwungene Designs und individuelle Styles für selbstbewusste Trägerinnen. Neben der zeitlosen Basistasche (Basic Bag) sind die Aufsatztaschen (Docking Bag) je nach Kollektion und Saison handbemalt und geben jeder Tasche einen eigenen unverwechselbaren Charakter.
http://www.stellaachenbach.com

Montag, 18. Januar 2016

„Förderung unternehmerischen Know-hows“: Seit dem 01.01.2016 gelten neue Förderprogramme

Bei den Förderungen für Beratungsleistungen hat sich mit dem Jahreswechsel viel getan. Die neuen Regelungen sind für Gründer, Unternehmer und Unternehmen in wirtschaftlichen Schwierigkeiten bares Geld wert.

Junge Unternehmer, bestehende Unternehmen und Unternehmen in Schwierigkeiten müssen auch künftig nicht auf die Unterstützung kompetenter Berater verzichten. Mit Ablauf der Förderprogramme „Gründercoaching Deutschland“ sowie dem Beratungsprogramm für bestehende Unternehmen zum 30.12.2015 wurden bereits zum 01.01.2016 neue Beratungsförderprogamme mit dem Namen „Förderung unternehmerischen Know-hows“ lanciert. Die vergangene Förderperiode zeigte deutlich, dass Existenzgründer und Unternehmer, die die Unterstützung kompetenter Berater in Anspruch nehmen, dem Erfolg schneller näherkommen und eine sich möglicherweise anbahnende Schieflage frühzeitiger erkennen als so mancher Einzelkämpfer. Externe mit ihrer Außensicht können eingefahrene Strukturen und potenziell vorhandene Risiken besser erkennen und neue Richtungen aufzeigen. Sie können junge, aber auch bereits etablierte, Unternehmen bei Organisation und Planung unterstützen, um beispielsweise Wachstumsschwellen zu überwinden.
 
Einige wichtige Änderungen sind jedoch bei den neuen Förderprogrammen zu beachten. So wird künftig jedes Förderprogramm über das BAFA – Bundesamt für Wirtschaft und Außenkontrolle – beantragt und abgewickelt. Angesprochen sind junge Unternehmen, die nicht länger als zwei Jahre am Markt sind, Unternehmen ab dem dritten Jahr nach Gründung (sogenannte Bestandsunternehmen) und, seit dieser Förderperiode, nun auch Unternehmen, die sich in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befinden. Je nach Bundesland erhalten junge Unternehmen bis zu € 6.400,00 und Bestandsunternehmen bis zu € 4.800,00 Zuschüsse vom Bund für eine Beratung. Unternehmen in Schwierigkeiten erhalten unabhängig vom Standort eine Förderung von 90% auf die Beratungskosten, maximal € 5.400,00.

Es werden Beratungen zu allgemeinen Themen, wie z.B. Wirtschaftliches, Finanzielles, Personelles und Organisatorisches. Dies beinhaltet unter anderem Fragen zu Marketing und Vertrieb, Liquidität und Finanzierungsbedarf, Einkauf und Produktion, Absatzchancen im Ausland, Prozessoptimierung und unternehmerische Ausrichtung. Aber auch spezielle Beratungen wie z.B. für Unternehmerinnen, für Migrantinnen und Migranten, zur Nachhaltigkeit und Umweltschutz, zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf und vieles mehr werden durch das neue Beratungsprogramm gefördert.

Bei Unternehmern, die in eine wirtschaftliche Schieflage geraten sind, geht die Beratung insbesondere in die Thematik der Wiederherstellung von Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens, da dies oftmals der Unternehmer aufgrund des bestehenden Drucks nicht mehr alleine bewältigen kann. Einzelne Schritte dieser Unternehmenssicherungsberatung werden innerhalb einer Folgeberatung vertieft betrachtet und strukturiert.

Neu ist auch, dass für sämtliche aufgeführten Programme die Anträge vor Beratungsbeginn online bei einer Leitstelle des BAFA gestellt und auch bewilligt werden müssen. Der zeitliche Aufwand hierfür hält sich in Grenzen. Laut BAFA sollen die Zusagen, dass die Fördervoraussetzungen bestehen, innerhalb eines Tages erfolgen, so dass auch sehr kurzfristig mit der Beratung begonnen werden kann.

Beantragen können die Förderung Angehörige der freien Berufe sowie kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft. Sämtliche Unternehmer, die bereits eine Beratungsförderung aus den vorherigen Programmen in Anspruch genommen haben, sind übrigens wieder auf Null gestellt und können nun die Fördermittel erneut beantragen.

Für Existenzgründer in der Vorgründungsphase, wenn das Unternehmen also noch nicht gegründet worden ist, sind weiterhin die Förderprogramme der einzelnen Bundesländer zuständig.

Insgesamt bieten die neuen Förderprogramme beste Möglichkeiten, um sich und sein Unternehmen unterstützen zu lassen oder frischen Wind in sein Unternehmen zu bringen. Es ist daher sehr empfehlenswert, diese zu nutzen. Zeit hierfür bleibt Ihnen bis zum 31.12.2020.

Nähere Informationen zu den Förderprogrammen gibt Ihnen die Unternehmensberatung Bianca Seidel Consulting, die sich in ihrer Beratungstätigkeit ganz auf die Anforderungen und Bedürfnisse von Designern spezialisiert hat. Telefon: 0211-4 40 90 21 oder E-Mail an info@bianca-seidel.de.

Freitag, 15. Januar 2016

FASHION LECTURES VOM 29.–31.01.2016: INSIGHTS INTO FUTURE FASHION TRENDS

Anlässlich der kommenden Collection Premiére Düsseldorf realisiert die Düsseldorfer Agentur KOLLEKTIV K mit FASHION LECTURES vom 29. 31 Januar 2016 erstmalig ein neues Format, bei dem Vorträge, Diskussionen und Kurzvorstellungen zu technischen Innovationen und aktuellen Trends in der Modewelt sowie zur Zukunft des Handels präsentiert werden. Journalisten, Einkäufer, Mode-Unternehmer sowie modeinteressierte Besucher können auf dem Areal Böhler ein täglich wechselndes Programm erleben. Der Teilnehmerkreis der ersten Ausgabe von FASHION LECTURES reicht von Sprechern etablierter Unternehmen bis hin zu Präsentationen junger Start Ups. Das vorläufige Programm sieht folgende Inhalte vor:

Am 29. Januar 2016 spricht unter anderem Stefan Wenzel / Senior Director eBay Fashion & CEO brands4friends zu Herausforderungen des Modehandels im Zeitalter der Digitalisierung. Sabine Buschmann / Projektmanagerin des ECC Köln präsentiert Zahlen, Daten, Fakten zur Handelslandschaft und zum veränderten Konsumentenverhalten. Christopher Colshorn / Geschäftsführer Netvico stellt neue Erkenntnisse zum Thema Kundenbindung durch Multichannel vor. Über das Potenzial der ersten branchenweiten Modegiftcard fashionchque.berichtet Martin Geldermann / Gründer & Geschäftsfüh- rung fashioncheque Deutschland. Zum Abschluss laden The Rocket Scientists zu einer Diskussionsrunde. Roland Schweins Styleranking), Laura Posdziech / REPLAY, Andy Birgen, Marco Birgen / AFEW, Yu-Ting Liu / Gooqx und Markus Eckartz / The Rocket Scientists diskutieren über den Einfluss von Bloggerinnen und Bloggern auf die Fashion Branche.

Am 30. Januar 2016 zeigen Prof. Dr. Rainer Zimmermann und Prof. Philipp Teufel / hololab – R&D in Retail Design sieben globale Lehren für den Handel vor dem Hintergrund sich verändernder gesellschaftlicher Rahmenbedingungen auf. hololab – R&D in Retail Design ist eine Kooperationsplattform, die als Schnittstelle zwischen Hochschule und Wirtschaft für einen nterdisziplinären, wechselseitigen Wissenstransfer steht. Über die Schnelllebigkeit von Modetrends diskutiert Ilona Marx / Editor in Chief J’N’C mit Tina Husemann / Inhaberin L*ÉTOILE PR und Gründerin Onlinemagazin THE DORF und Reinhard Brodel / Chefdesigner C&A Clockhouse. Maximilian von Garnier / Business Outreach Manager Yelp, widmet seinen Vortrag dem Thema Online-Reputationsmanagement.

Am 31. Januar 2016 präsentiert FASHION LECTURES in Kooperation mit fashionsparkle verschiedene Vorträge und Cases zu den Themen Fashiontech und Lokales Shoppen online. Erwartet werden unter anderem Sprecher von Unternehmen wie HierbeiDir, Phizzard, Sugartrends und Väntastec. Zudem zeigt fashionsparkle in einem während allen Veranstaltungstagen geöffneten sparkle store Innovationen zum Anfassen für den Handel in Kooperation mit Phizzard, Schuhleister, IOX LAB und weiteren innovativen Unternehmen. Besucher können dort erleben, wie eine zukunftsfähige Einzelhandelsfläche unter Berücksichtigung technischer Lösungen aussehen kann.

Weitere Programminhalte von FASHION LECTURES werden in Kürze veröffentlicht. Das aktuelle Programm von FASHION LECTURES ist ab demnächst auf der Website www.fashionlectures.de   verfügbar.

Veranstaltungsort von FASHION LECTURES auf dem Areal Böhler ist die neu geschaffene, 600 qm große und vom 29. Januar bis 01. Februar 2016 geöffnete FASHIONLOUNGE. Erstmalig bietet sich dort eine zentrale Anlaufstelle und Begegnungsstätte für intensive Gespräche und konstruktiven Austausch im Umfeld der Messen Gallery | Red Carpet sowie dem Modenschau-Konzept PLATFORM FASHION. In Kooperation mit FashionYard präsentieren junge Nachwuchs-Designer dort ebenfalls ihre neuesten Kollektionen in einem Pop Up-Store. Für Pressevertreter steht ein mit WLAN-ausgestatteter Pressebereich zur Verfügung, ein von LEXUS ausgestatteter Sitzbereich lädt zum Verweilen ein.

Der Zutritt zu FASHION LECTURES ist ebenso wie zur FASHIONLOUNGE an allen Veranstaltungstagen in der Zeit von 09.00 18.00 Uhr frei und ohne vorherige Akkreditierung möglich.


Mittwoch, 14. Oktober 2015

1. WELTWEITE CYBORG-MESSE: DIE CYBORGS SIND MITTEN UNTER UNS!

Das NRW-Forum Düsseldorf und der Cyborgs e.V. veranstalten anlässlich EGO UPDATE. Die Zukunft der digitalen Identität vom 6. bis 8. November 2015 die weltweit erste Cyborg-Messe

Modenschau-Cyborg-Messe_"Lucie in the Sky with Diamonds" © ElektroCoutre
„Der Imperator wird dir die dunkle Seite der Macht zeigen“, prophezeit Darth Vader im sechsten Star Wars-Film. Der Sith-Lord ist bekannt als gefürchteter Vollstrecker und Bösewicht – und er ist ein Cyborg. Das filmische Bild, das Cyborgs als willenlose Kampfmaschinen zeigt, möchte der 2013 in Berlin gegründete Cyborgs e.V. korrigieren.

Im Grunde beschreibt „Cyborg“ – zusammengesetzt aus „cybernetic organism“ – ein Mischwesen aus Mensch und Technik. Somit wäre jeder mit Implantaten und Prothesen wie Herzschrittmacher, Stents oder Gelenkersatz ein Cyborg. Doch der Begriff ist wesentlich facettenreicher. Beispielsweise wollen Anhänger der philosophischen Denkrichtung Transhumanismus über das Menschenmögliche hinaus. Dafür nutzen sie Technologien zur Körperoptimierung. Doch medizinische Eingriffe, die lediglich die Leistungsfähigkeit eines gesunden Menschen verbessern, stehen im Widerspruch zum ärztlichen Eid des Hippokrates. Wie viel Technik der Mensch also verträgt, ist eine ethische Frage.

SCIENCE + FICTION – weltweit erste Cyborg-Messe

Mit SCIENCE + FICTION findet vom 6. bis 8. November 2015 im NRW-Forum Düsseldorf die welterste Cyborg-Messe mit angeschlossener Konferenz statt. Das Anliegen ist es Fachpublikum zu vernetzen und vor allem die Öffentlichkeit mit der Verschmelzung von Mensch und Technik vertraut zu machen. Es geht um Fragen wie: Welche Technologien gibt es? Wie wirken sie sich auf Themen wie Inklusion und Gesundheit aus? Wie kann bei aller Technologie das Menschsein gepflegt werden?

SCIENCE + FICTION versteht sich als Forum für Technik, Forschung und Futurismus. Im Messebereich sind Institutionen und Unternehmen vertreten wie der Cyborgs e.V. Düsseldorf, BioNyfiken (Schweden) und Grindhouse Wetware (USA). Ergänzt wird die Messe durch eine Konferenz. Auf der Talk-Bühne sprechen Szene-Stars und Experten wie Tim Cannon, Anja Bagus oder Stefanie Rembold.
DIY-Cyborg, Bio-Hacker und IT-Leiter von Grindhouse Wetware Tim Cannon ließ sich 2013 von einem Body-Modification-Artist einen „Circadia Chip“ im Unterarm einpflanzen, der mittels Bluetooth seine Körperdaten an beliebige Android-Systeme übermittelt und dessen LEDs sein Tattoo subkutan beleuchten. Zudem hat er als sechsten Sinn einen Magneten in seiner Fingerkuppe, um so elektromagnetische Wellen wahrzunehmen. In seiner Hautfalte zwischen Daumen und Zeigefinger verbirgt sich ein RFID-Funkchip, mit dem er beispielsweise Türschlösser öffnen und schließen oder sein Smartphone sichern kann. | www.grindhousewetware.com

Anja Bagus ist langjährige Rollenspielerin und Steampunk-Autorin. 2012 begann sie ihre „Aetherwelt“-Romane. Steampunk ist eine kulturelle Bewegung, die futuristische Technik mit dem viktorianischen Zeitalter verknüpft. Die Steampunk-Literatur kann vereinfacht als eine Verbindung aus Science-Fiction- und Abenteuerromanen bezeichnet werden. | anja-bagus.de

Über die Technisierung des menschlichen Körpers forscht die Medienwissenschaftlerin Stefanie Rembold von der österreichischen Donau Universität Krems. Zu ihren Themen gehören unter anderem Transhumanismus, Body Modification, Dualismus und Gender Studies. | http://philpapers.org/rec/REMHEI

SCIENCE + FICTION wird von Elle Nerdinger (Cyborgs e.V. Düsseldorf und CCC Düsseldorf), Enno Park (Vorsitzender des Cyborgs e.V.) und dem NRW-Forum Düsseldorf anlässlich der Ausstellung EGO UPDATE. Die Zukunft der digitalen Identität organisiert. Die Debüt-Ausstellung von Alain Bieber als Künstlerischer Leiter des NRW-Forum Düsseldorf thematisiert unter anderem wie das digitale und technologische Weltgeschehen in die menschliche Identität eingreift.

Der Eintritt zu SCIENCE + FICTION kostet 6 Euro. Die Tageskarte berechtigt auch zum Besuch der Ausstellung EGO UPDATE. Die Zukunft der digitalen Identität.

28. & 29.11.2015: NEEDFUL THINGS Designmarkt in Wuppertal



Mit Design, Up- & Recycling, Innovation und Verantwortung vor Weihnachten Menschen eine Freude machen — das ist der NEEDFUL THINGS Designmarkt.

Zu Beginn des Winters verlassen die Organisatoren die heimeligen Gefilde in Utopiastadt und freuen sich, mit dem Needful Things Nr. 13, endlich wieder andernorts unglaubliche und bedingungslose Ideen aus den Manufakturen, Hinterzimmerbüros und Werkstätten der EntwicklerInnen von  »Needful Things« feiern zu können. Die Alte Feuerwache in Wuppertal, ein interkulturelles Begegnungszentrum mit Indoorspielplatz, »Gathedrale« und großem OpenAir Innenhof wird dieses Jahr die Winterausgabe des Events beherbergen. Dafür stellen die Macher einen kuratierten, hochwertigen und einfach netten Markt zusammen, der sowohl den vielen bunten Menschen um uns herum, gerade vor Weihnachten eine Freude macht und darüber hinaus zeigt, was DesignerInnen, HandwerkerInnen, Idealisten und Jongleure für unsere Welt zu bieten haben.

Die Besucher sind herzlich eingeladen, bekannte, bewährte und unentdeckte Needful Things zu entdecken. Neben Shirts, Kleidern, Accessoires, Taschen und Schmuck, wird es mit Sicherheit auch Neues aus den Bereichen Schuhe, Möbel, Lampen, Upcycling, Illustrationen und Trickreiches aus Hygiene, Ernährung, Musik und Raumfahrt geben. Wer mit lokaler und biologischer Verarbeitung oder spannenden Geschichten aufwarten kann, bekommt von uns natürlich extra Sterne.

Anmeldung für Stände läuft noch bis zum 16.10.2015 unter www.need-ful-things.de.

Besonders ist dieses mal eine überdachte Innenhof-Outdoorfläche, die allein atmosphärisch sehr zu empfehlen und mit einer eigenen Bar ausgestattet ist. Dazu wird es traditionell eine Reihe von DJs geben, die uns durch die winterliche Landschaft der »Alten Feuerwache« tragen und für stehts gute Laune sorgen.

Die Räume sind beheizt. Auf dem Außengelände wird es einen winterlichen Hüttenzauber geben und ganz vielleicht gibt es den ersten Schnee, der zum Stöbern einlädt !


WANN:
Samstag, 28. & Sonntag, 29.11.2015
jeweils 12 bis 19 Uhr

WO:
Alte Feuerwache
(500m von Utopiastadt entfernt)
Gathe 6,
42107 Wuppertal

WIE BEWERBEN:
über das Formular auf unserer Homepage: http://need-ful-things.de/bewerbung-nft13/

BEWERBUNGSSCHLUSS:
Freitag, 16.10.2015

Parked Like Serious Oysters - Absolventen der Städelschule 2015

Larissa Haegele, Panzer I, 2014 / Courtesy: the artist


14. Oktober – 15. November 2015
Zum siebten Mal findet die Absolventenausstellung der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste – Städelschule im MMK 3 statt. Damit setzt das MMK die langjährige Kooperation mit der Städelschule fort, aus der in den vergangenen Jahren schon zahlreiche Ankäufe für die MMK Sammlung hervorgegangen sind.

In ihren Werken setzen sich die jungen Künstlerinnen und Künstler des Abschlussjahrgangs 2015 mit unterschiedlichen Medien auseinander – Malerei, Film und Installation stehen in diesem Jahr im Zentrum. Mit dieser Ausstellung möchte das Museum jungen Positionen der Gegenwartskunst eine Plattform bieten. Wichtige Themen der Ausstellung sind die Aneignung und Umwidmung etablierter künstlerischer Strategien der Konzeptkunst sowie ikonografischer Motive der klassischen Malerei und der Popkultur. In diesem Sinne bedienen sich die Absolventen bekannter Bildmotive, um Konventionen von Präsentation und Repräsentation zu hinterfragen.

Der Titel der Absolventenausstellung „Parked Like Serious Oysters" basiert auf dem „Manifeste Cannibale Dada" des Malers Francis Picabia (1897–1953). Dieser ließ sich zeitlebens auf keine Stilrichtung festschreiben und wendete sich gegen starre Konventionen. In seinem Manifest rief er zum Protest gegen die bürgerliche Welt und ihre Werte sowie gegen die Starrheit des bestehenden Systems auf. Mit dem Titel wählten die Absolventen ein Zitat aus, das als Vorsatz für die Zukunft verstanden werden kann, sich nicht festlegen zu lassen und stets mit bestimmtem Blick Neuem und Unbekanntem entgegenzutreten.

Die diesjährige Ausstellung zeigt Werke von 32 Absolventen aus den Klassen von Monika Baer, Peter Fischli, Douglas Gordon, Judith Hopf, Michael Krebber, Tobias Rehberger, Willem de Rooij und Amy Sillman.

Mit: Salomo Andren, Maximilian Arnold, Patrick Alan Banfield, Christin Berg, Benedikte Bjerre, Calori & Maillard, Graziano Capitta, Victoria Colmegna, Inga Danysz, Jan Domicz, Ian Edmonds, Richard Eß, Charlie Froud, Larissa Hägele, Henrik Olai Kaarstein, Felix Kultau, Zac Langdon-Pole, Erika Landström, Hannah Levy, Julien Nguyen, Thuy-Han Nguyen-Chi, Anna Lucia Nissen,
Jonathan Penca, Filippa Pettersson, Esper Postma, George Rippon, Veronika Russell,
Marcello Spada, Anna-Lisa Theisen, Luke Willis Thompson, Ana Vogelfang, Anna Zacharoff.


Eröffnung: Dienstag, 13. Oktober, 19.30 Uhr, MMK 3, Domstraße 3

Absolventenpreis:
Alljährlich wird im Rahmen der Ausstellung der vom Verein Städelschule Portikus e.V. gestiftete Absolventenpreis, dotiert mit 2.000 Euro, verliehen. Die Jury setzt sich diesmal wie folgt zusammen: Peter Gorschlüter, Michael Krebber und Nikola Dietrich.


Der Preisträger wird im Rahmen der Eröffnung am Dienstag, den 13. Oktober um 19.30 Uhr bekanntgegeben.

Katalog zur Ausstellung:
Zur Ausstellung erscheint ein reich bebilderter Katalog mit Vorwörtern von Susanne Gaensheimer, Philippe Pirotte und Judith Hopf sowie einer Einleitung der Kuratorin Anna Goetz und einem Beitrag von Martina Cooper. Englisch, 204 Seiten, 9 Euro


Weitere Veranstaltungen zur Ausstellung:

Performance & Cooking Evening:
Samstag, 24. Oktober, ab 19 Uhr, Freitagsküche, MMK 1, Domstraße 10
Details unter www.freitagskueche.de

Lectures:
Mittwoch, 4. und 11. November, jeweils 19 Uhr, MMK 1, Domstraße 10
Eintritt frei. In englischer Sprache.

INNOVATIVES DESIGN – SÄCHSISCHER STAATSPREIS FÜR DESIGN ZU GAST IM DESIGN CENTER BADEN-WÜRTTEMBERG

Vernissage 4. November 2015, 19 Uhr
Dauer der Ausstellung: 4. November bis 10. Dezember 2015



Die Ausstellung bietet einen hervorragenden Überblick über die Leistungsfähigkeit des sächsischen Mittelstandes und der Kreativen zwischen Görlitz, Fichtelberg und Leipzig.

Der Sächsische Staatspreis für Design wird alle zwei Jahre vom Sächsischen Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr in den Kategorien Produkt-, Kommunikations- und Nachwuchsdesign verliehen und ist fester Bestandteil der Mittelstandsförderung des Freistaates Sachsen. Zur Teilnahme aufgefordert sind kleine und mittlere Unternehmen sowie Designer/Innen, Designbüros und Agenturen. In der Kategorie Nachwuchsdesign können Studierende sowie Hochschulabsolventen unter bestimmten Bedingungen teilnehmen.

Ziel des Sächsischen Staatspreis ist, sowohl herausragend gestaltete Produkte und Dienstleistungen als auch überzeugendes Kommunikationsdesign öffentlich zu würdigen sowie die Leistungsfähigkeit von Design aufzuzeigen.

Vergeben werden Nominierungen, Preise und Anerkennungen. Die Einreichungen und Bewertungen erfolgen getrennt in den Kategorien Produkt-, Kommunikations- und Nachwuchsdesign. Als Preisgeld stehen insgesamt 50.000 € zur Verfügung. Die Preise für die jeweils Erstplatzierten in den Kategorien Produktdesign und Kommunikationsdesign sind mit je 10.000 Euro dotiert. Die Auszeichnung geht zu gleichen Teilen an Hersteller und Designer.

Die Teilnahme ist kostenlos.Anmeldung bis zum 02.111.2015 unter design@rps.bwl.de 

Mittwoch, 30. September 2015

5. DÜSSELDORFER TÜTENBASAR „UPCYCLING, FASHION & MORE“ IN DÜSSELDORF



Der Düsseldorfer Tüten- und Tragetaschengroßhändler Bagstage GmbH feiert sein10-jähriges
Jubiläum mit verschiedenen Aktionen: http://www.bag-stage.de/jubilaeums-aktionen.html.

Eine davon ist der „Tütenbasar“, der wie jedes Jahr im Showroom der Firma stattfindet und für Interessierte, Familien, Besucher und Sammler ein buntes Programm bietet.

WANN? Sa., den 17. Oktober 2015 von 14.00 - 19.00 Uhr
WO? Ronsdorfer Str. 143/145 (im Hof), 40233 Düsseldorf

Tüten- und Tragetaschenschnäppchen
Die Veranstaltung richtet sich an private Taschensammler, Beuteljäger und Tütenfetischisten. Die
schönsten Produktionsmuster aus den Bereichen Fashion & Lifestyle können gerne kostenfrei
mitgenommen werden. Aber es gibt natürlich noch mehr zu sehen...

Das diesjährige Motto des Tütenbasars: Upcycling
Nichts ist wirklich neu, doch vieles immer wieder aktuell. Sei es die Plastik(tüten)-Debatte, die Müll- und Recyclingskandale oder der aktuelle Trend des „Upcycling“. Verpackungsmaterialien sind aus
unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Also lag der Gedanke nahe, im Rahmen des
„Tütenbasar“ aus den Bagstage-Produkten Mode zu kreieren, die auf einer Couture-Show der
besonderen Art präsentiert wird.

Das Düsseldorfer Designerduo: Doppel-D
Wochenlang arbeiteten Doppel-D alias Nico Dams und Nasrin Degenring an außergewöhnlichen
Schnitten und Outfits. Jedes besteht aus einem anderen Produkt und Material (z.B.: Papier, PE- und
Schaumfolie, Vlies-Kleidersäcke, Blumenseide, Geschenkpapier, Kordel) und hat sein eigenes
Themen- und Farbkonzept. Assistiert wurde vom „Tütenbasar-Produktionsteam“.

Die Modenshow „Upcycling, Fashion & More“
Alle Outfits werden von jungen Models, die in Düsseldorf gecastet wurden, auf einem
unkonventionellen Laufsteg gezeigt.

SHOWZEITEN: 15.00 UHR / 16.30 UHR / 18.00 UHR

Weitere Infos:
http://tuetenbasar.bag-stage.de
http://www.facebook.com/Tuetenbasar